Skip to content

About

Dieser Blog stellt einen, meiner Meinung nach wichtigen, allerdings oft vernachlässigten Aspekt der Kampfkünste in den Vordergrund:

Das Lernen und Vertiefen von Bewegung

Die vorgestellte Methodik ist die (bisherige) Zusammenfassung meiner eigenen über 20 jährigen Trainingserfahrung. Diese Trainingserfahrung ist natürlich maßgeblich durch den Unterricht meines Lehrers Gerhard Milbrat geprägt. Allerdings sind auch Aspekte und Grundideen aus der Physik mit eingeflossen.

Im Fokus steht nicht eine bestimmte Kampfkunst, sondern eine Trainingsmethode, die meiner Meinung nach für alle Bewegungskünste gelten kann. Beschrieben wird hier eine Methode, nach der ich meine Schüler unterrichte. Die Methode erhebt nicht den Anspruch die einzig wahre zu sein! So etwas kann es meiner Meinung nach nicht geben, da wir alle viel zu unterschiedlich sind und jeder seine eigenen Schwerpunkte bei dem Erlernen einer Kampfkunst setzten muss.

Ich hoffe, dass ich durch das Beschreiben der Methode auch ein wenig die Einteilung (die es meiner Meinung nach gar nicht geben sollte) in äußere und innere Kampfkünste aufweichen kann. Denn eine Kampfkunst zu lernen, egal ob innere oder äußere, bedeutet zuerst immer das Lernen von äußeren Bewegungen. Der Unterschied liegt dann darin, wie intensiv diese Bewegung auch innerlich verfolgt wird.

Informationen zu dem Unterrichtsangebot erfahren Sie unter:

Warum das Ganze in einem Blog?

  1. Damit jeder der Fragen hat, diese schnell und einfach stellen kann.
  2. Da die Methode nicht den Anspruch erhebt die einzig wahre zu sein, kann sie natürlich sehr gerne kontrovers diskutiert werden.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Kommentare erst lesen muss, bevor ich sie veröffentliche. Ich möchte damit nicht Kritik an sich verhindern, sondern nur sicherstellen, dass eine gewisse Form gewahrt bleibt und dieser Blog nicht für Werbung, … missbraucht wird.

Also lesen und mitmachen!

About me

Thomas Vieth, Jahrgang 1971, begann 1989 mit seiner Ausbildung im Mei Hua Tang Lang und später auch im Chen Tai Chi unter seinem Sifu Gerhard Milbrat. Schon nach kurzer Zeit war die Faszination für diese neue Welt so groß, dass er sich entschied für ein halbes Jahr nach Süd Korea zu gehen, um sich dort voll und ganz dem Training widmen zu können. Später folgten ebenfalls mehrmonatige Trainings-, Vorführ- und Wettkampfreisen nach China, Singapur und Malaysia.

Früh erkannte er, welch großer Gewinn das Mei Hua Tang Lang und das Chen Tai Chi für seine Leben ist. Darum versuchte er nicht nur das tägliche Training in sein Tagesablauf zu integrieren, sondern richtete sein Leben nach den Kampfkünsten aus. Um auch anderen die Faszination der chinesischen Kampfkünste näher zu bringen, begann er in Münster Tang Lang und Chen Tai Chi zu unterrichten und leitete Projekte zur Gesundheitsprävention z. B. bei der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe.

Neben seinem Unterricht machte sich Thomas Vieth auch als Wettkämpfer einen Namen. Seine bisher größten Erfolge war der Gewinn China Qingdao International Wushu Championship 1999 in den Kategorien Schwert und Pushhands, sowie der Gewinn der 1. Weltmeisterschaft im traditionellen Kung Fu in Gevelsberg 2000 in den Kategorien Hand- und Waffenformen.

Nachdem er sein Mathematik- und Physikstudium abgeschlossen hatte, widmete sich Thomas Vieth nochmals fast zwei Jahre ausschließlich dem Tang Lang und dem Chen Tai Chi. In dieser Zeit gelang es Ihm wichtige innere Aspekte umzusetzen.

Durch seinen beruflichen Werdegang musste er in den folgenden Jahren mehrfach umziehen, so dass er in dieser Zeit keinen Unterricht mehr geben konnte. Seit 2002 ist Thomas Vieth Lehrer an einem Kölner Gymnasium.

Impressum:

Ursula Vieth, Thusneldastr. 16, 50679 Köln

Fon 01772378449

Haftungsausschluss

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Internetseiten („Links“), die außerhalb des Verantwortungsbereiches des Autors liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem der Autor von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Der Autor erklärt daher ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung die entsprechenden verlinkten Seiten frei von illegalen Inhalten waren. Der Autor hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der gelinkten/verknüpften Seiten. Deshalb distanziert er sich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Diskussionsforen.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: